Home

Casa Reyes

 

https://www.youtube.com/watch?v=EnBJe1nE2Yg

Islas Ballestas

 

Die Paracas-Halbinsel, südlich der Paracas-Bucht und die Islas Ballestas bilden das Nationalreservat Paracas, das am 25. September 1975 gegründet wurde und eine Gesamtfläche von 335.000 Hektar hat. Das Reservat soll die reichen Vorkommen an Mähnenrobben, Blaufußtölpeln, Pelikanen, Pinguinen und anderen Meeressäugern und Seevögeln schützen. Berühmtes Wahrzeichen war bis August 2007 die Felsformation der Kathedrale von Paracas, die beim Erdbeben in Peru 2007 zerstört wurde.

Pisco Sour

 

Pisco Sour ist ein Cocktail aus der Sour-Familie. Die Basisspirituose ist Pisco, ein Traubenschnaps, benannt nach der Stadt Pisco in Peru. Pisco Sour wird mit drei Teilen Pisco, je einem Teil Limettensaft, Zuckersirup und Eiklar mit Eis gemixt und ins Glas abgeseiht. Dieser kann mit einem Spritzer Angosturabitter oder dem peruanischen Bitter Amargo Chuncho (oder auch einer Messerspitze Zimt) verfeinert werden.

Perus Nationalgericht

 

Ein ganz heißes Ding sei das, dieses Ceviche. Zwar kalt gegart, wie man im Küchenjargon sagt, trotzdem soll das Fischgericht eines der Trendgerichte des Jahres werden. Glaubt Stephan Hentschel, Küchenchef des Cookies Cream in Mitte. Und schwärmt wie folgt von dem Essen: „Ceviche ist wie kulinarisches Koks.“ Es gelte im Ursprungsland Peru als Aphrodisiakum, gebe dem Körper Energie, und man fühle sich danach wach. Wahrscheinlich hat der junge Mann im angeschlossenen Club Cookies bereits einiges gesehen, das diese Einschätzung rechtfertigt. Für Ceviche schneidet man frischen weißleibigen Fisch klein, legt ihn wenige Minuten in Limettensaft ein und gibt Zwiebeln, Koriander und Chili dazu.

Copyright © All Rights Reserved